Abschluss

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, deren Bestehen die Führung der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter TechnikerIn" berechtigt.

Durch den Abschluss als staatlich geprüfter Techniker erwirbt man automatisch die Fachhochschulreife. Zusätzlich kann ein SAP-Zertifikat erworben, sowie die Ausbildereignungsprüfung abgelegt werden.

Weiter bildet im letzten Jahr der Ausbildung die Technikerarbeit eine Herausforderung für die angehenden Techniker. In selbständiger Arbeit ist ein fachliches Problem zu bearbeiten. Die Technikerarbeit ist zu dokumentieren und abschließend vor einem Fachpublikum zu präsentieren.

Ganzheitliche Betrachtung von Problemen und die Entwicklung gezielter Problemlösungsstrategien sollen gefördert und geübt werden. Selbständigkeit und eigenverantwortliches Tun stehen im Vordergrund. Ein betreuender Lehrer berät bei Schwierigkeiten und fördert ein zielgerichtetes Arbeiten.

Eigene Themenvorschläge der Schüler für ihre Technikerarbeit sind erwünscht. Die Themen können aus allen Unterrichtsfächern gewählt werden. Besondere Berufserfahrungen und -kenntnisse können in die Arbeit eingebracht werden.

Die Möglichkeiten reichen von Problemlösungen im konstruktiven Bereich, betriebswirtschaftlichen Untersuchungen, Fertigungsplanungen bis hin zu Marktanalysen. Wünschenswert sind fächerübergreifende Aufgaben, wobei für größere Projekte ein Team von mehreren Studierenden gebildet werden kann.

Über Kontakte zu Industrie und Handwerk können Firmenaufgaben und Problemstellungen in einer Technikerarbeit bearbeitet werden.