Inhalte der Ausbildung

Mode als Genre zwischen Kultur und Wirtschaft thematisiert und stiftet Identität, steht für ein hohes Mass an positivem Lebensgefühl und Imagetransfer. Sie geht damit inzwischen weit über den ursprünglichen Sinn des Verhüllens hinaus. Mode spielt mit Gefühlen, der Sinnlichkeit, dem Ausdruck und der Atmosphäre. Sie ist damit auf eine bestimmte Art ein eigenes  Kommunikationsmedium.

Das Berufskolleg Mode und Design (3BKMD) hat zum Ziel, Bewerber/innen mit Mittlerem Bildungsabschluss innerhalb von 3 Jahren zum "Staatlich geprüfte(r) Designer/in (Mode)" und ggf. zur Fachschulreife zu führen.

Die Ausbildung bedeutet nicht das Erlernen nur einzelner Bausteine des Prozesses der Entstehung von Mode. Vielmehr vermitteln wir unseren Schülern eine ganzheitliche Herangehensweise: Von der Kreation (dem Design) über die Konstruktion (dem Schnitt) und die Produktion (der Fertigung) zur Präsentation (u.a. der Modenschau). So sind unsere Absolventen im späteren Berufsleben vielseitig einsetzbar und behalten stets das Ganze im Blick.

Das Berufskolleg für Mode und Design verfolgt das Ziel, die kreativen und schöpferischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zur Umsetzung zu bringen. Dadurch soll der Absolvent/die Absolventin befähigt werden, den rasch wechselnden Ansprüchen der Modebranche gerecht zu werden. Es gilt heute mehr denn je, neben den unbestritten notwendigen kreativen Fähigkeiten und den schöpferischen Ideen, sich an der Umsetzbarkeit in Industrie und Handwerk zu orientieren. Die Berufskollegiaten  sollen befähigt sein, qualifizierte Aufgaben des Mode-Designers wahrzunehmen und selbstständig auszuführen.

Das Berufskolleg schließt ein 2-wöchiges Betriebspraktikum im 2. Ausbildungsjahr ein.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Schuljahre. Die bundesweit anerkannte Fachhochschulreife kann durch den Besuch des Zusatzunterrichtes und Bestehen der Zusatzprüfung erworben werden.